Aktualisiert: Telegramm verzichtet auf Telegramm Offenes Netzwerk und Gram-Token

Telegram CEO kündigt das Ende von Telegram Open Network and Gram nach einem regulatorischen Kampf an.

In einer Mitteilung vom 12. Mai von Telegram CEO Pavel Durov kündigt das Unternehmen nach einem langen Kampf mit der US-Börsenaufsichtsbehörde Telegram Open Network (TON) und den damit verbundenen Gram-Tokens seinen Austritt aus dem Telegram Open Network und den damit verbundenen Gram-Tokens an.

Nach der Ankündigung des TON-Netzwerks und der Gram-Token im Jahr 2017 beende Telegram nun offiziell seine Beteiligung an dem Projekt, sagte Durov.

US-Gericht bricht Souveränität globaler Gerichtsbarkeit, argumentiert Durov

In der Post mit dem Titel „What Was war TON And Why It Is Over“ (Was war TON und warum ist es vorbei) sagte der CEO von Telegram, dass sie die Entscheidung als Antwort auf ein US-Gericht getroffen haben, das Telegram die Verteilung seiner Gram-Marken überall auf der Welt verbot. Durov schrieb:

„Das US-Gericht erklärte, dass Grams nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern weltweit nicht verteilt werden dürfen. Warum? Weil ein US-Bürger nach dem Start der TON-Plattform einen Weg finden könnte, auf die TON-Plattform zuzugreifen. Um dies zu verhindern, sollte es nicht erlaubt sein, Grams überall auf der Welt zu verteilen – selbst wenn jedes andere Land auf dem Planeten mit TON völlig einverstanden zu sein schien.

In dem Beitrag kritisierte Durov ausdrücklich die Beteiligung der US-Regierung und ihre Bemühungen, den Start eines Projekts zu verhindern, das auf den Prinzipien der Dezentralisierung basiert, die von Bitcoin Loophole (BTC) und Ethereum (ETH) vorangetrieben wurden.

Durov wiederholte seine jüngsten negativen Äußerungen über die USA und schrieb, dass die Weltgemeinschaft in Bezug auf Finanzen und Technologie nach wie vor von den USA abhängig sei. „Leider sind wir – die 96% der Weltbevölkerung, die anderswo leben – von Entscheidungsträgern abhängig, die von den 4%, die in den USA leben, gewählt werden“, fügte er hinzu.

Der CEO des Telegramms betonte auch, dass die Gerichtsentscheidung die Souveränität der Gerichtsbarkeiten auf der ganzen Welt breche, sagte er:

„Diese Gerichtsentscheidung impliziert, dass andere Länder nicht die Souveränität haben, zu entscheiden, was gut und was schlecht für ihre eigenen Bürger ist. Wenn die USA plötzlich beschlossen, Kaffee zu verbieten, und verlangten, dass Coffeeshops in Italien geschlossen werden, weil ein Amerikaner dorthin kommen könnte – wir bezweifeln, dass irgendjemand dem zustimmen würde.

Kurze Geschichte von Telegram und SEC

Durch den Abbruch des TON-Projekts scheint Telegram ihren langjährigen Rechtsstreit gegen die US-SEC verloren zu haben. Die SEC reichte im Oktober 2019 eine Klage gegen Telegram ein, wenige Tage bevor die Firma das TON-Netzwerk starten wollte. In der Klage beschuldigte die SEC Telegram, das US-Wertpapiergesetz verletzt zu haben, indem es seine 1,7 Milliarden Dollar Erstausgabe von Münzen im Jahr 2018 durchführte.

Im März 2020 erkannte ein US-Gericht an, dass die SEC gute Chancen hatte, zu beweisen, dass die GRAMs von Telegram nicht registrierte Wertpapiere waren. Der CEO von Telegram, Pavel Durov, schlug daraufhin am 30. April einen Rückerstattungsplan vor und akzeptierte offenbar die Entscheidung des Gerichts.

Telegram verlässt TON kurz nachdem eine Gemeinde eine kostenlose Version des TON-Netzes auf den Markt gebracht hat.

Der Ausstieg von Telegram aus dem TON-Projekt ist möglicherweise nicht das Ende der Geschichte des Telegram Open Network. Durovs plötzliche Ankündigung erfolgt, nachdem die Free TON, eine unabhängige Gemeinschaft von Validatoren, am 7. Mai unabhängig von Telegram die TON-Blockkette gestartet hat.

Mitja Goroshevsky, ein wichtiges Mitglied der Free TON-Gemeinschaft und CTO bei TON Labs, einer unabhängigen Gruppe von TON-Infrastrukturentwicklern, kommentierte die Ankündigung von Durov:

„Nun, es ist ganz klar. Pawel war gezwungen, diese Erklärung abzugeben. Dennoch stimme ich mit allen seinen Gefühlen überein, insbesondere mit der letzten Erklärung zur Dezentralisierung. Das stimmt genau mit den Zielen von Free TON überein. Wir werden weiterhin TON entwickeln, bauen und weltweit verteilen. Wir werden es in die Hände von Millionen von Menschen bringen. Denn das ist das richtige Ziel!“

In Bezug auf den Start von Free TON sagte Durov klar und deutlich, dass Telegram keine Verbindung zu Einrichtungen haben wird, die an weiteren Einsätzen der TON-Technologie beteiligt sind. Zum Abschluss des Postens schien der CEO von Telegram den unabhängigen Start des TON-Netzwerks zu fördern, sagte er:

„Ich möchte diesen Beitrag schließen, indem ich all jenen Glück wünsche, die nach Dezentralisierung, Ausgewogenheit und Gleichheit in der Welt streben. Sie kämpfen den richtigen Kampf. Dieser Kampf ist vielleicht der wichtigste Kampf unserer Generation. Wir hoffen, dass Sie Erfolg haben, wo wir versagt haben.“

Comments are closed.

Proudly powered by WordPress
Theme: Esquire by Matthew Buchanan.