Blockkettenbetrug sammelt Geld, indem er vorgibt, mit den Olympischen Spielen in Verbindung gebracht zu werden

Am 8. April gab das chinesische Olympische Komitee bekannt, dass es wiederholt Beschwerden über illegales Marketing im Zusammenhang mit den bevorstehenden Olympischen Spielen erhalten habe.

Menschen, die behaupten, Teil der so genannten „World Olympic Sports Foundation“ zu sein, sagen, dass sie die Blockkettentechnologie und Bitcoin Billionaire nutzen, um Menschen dabei zu unterstützen, in spezielle Produkte und andere kommerzielle Entwicklungen im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen zu investieren. Aber dieses Geld landet tatsächlich in den Taschen anonymer Hochstapler.

bitcoin dollar

Die meisten der DLT-Unternehmen in China, die 2019 geschlossen wurden, waren Betrüger oder schlecht geplant

Sie beziehen sich auf den Fackellauf bei den Olympischen Spielen in Tokio, mit dem die Menschen dazu gebracht werden sollen, auf ihr Geld zu verzichten, weil sie glauben, dass es einem echten Zweck dient. Das Rechtsteam des chinesischen Olympischen Komitees betonte in einer Ankündigung, dass

„Erstens haben die Eigentümer des olympischen Symbols die ausschließlichen Rechte am geistigen Eigentum der Olympischen Spiele. Zweitens unterliegen die offiziellen olympischen Aktivitäten einem strengen Genehmigungsverfahren und strengen Regeln und erlauben Dritten nicht, die Bewerbung und Finanzierung relevanter Sponsoren ohne die Anwesenheit des Komitees selbst durchzuführen.

Aufsichtsbehörde in Texas stellt fest, dass die Firma Cryptomoney über Spenden zur Bekämpfung des Coronavirus lügt

Wie Cointelegraph vor einigen Tagen berichtete, handelte es sich bei den meisten der Blockkettenunternehmen, die im vergangenen Jahr in China geschlossen wurden, entweder um Krypto-Währungsbetrügereien oder sie hatten schlechte Geschäftsmodelle.

Obwohl die Olympischen Spiele in Tokio wegen der Pandemie auf 2021 verschoben wurden, taucht in China immer noch illegale, als Blockkette getarnte Spendensammlung auf.

Comments are closed.

Proudly powered by WordPress
Theme: Esquire by Matthew Buchanan.